Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona

In der jetzigen Situation ist das Miteinander der Steinmauerner besonders gefragt.
Es ist wichtig älteren Mitbürgern zu helfen, die vom Coronavirus besonders gefährdet sind und zu Hause bleiben sollen. Im Idealfall kann die Hilfe über Familie, Freunde und Bekannte abgedeckt werden. Leider ist dies aber nicht immer möglich. Hier will die Taschengeldbörse einspringen.

Für alle Steinmauerner, die sich aufgrund der Corona-Krise in einer Notlage befinden, will diese Art von Nachbarschaftshilfe Freiwillige und Hilfsbedürftige zusammenbringen. „Ziel ist es, Ehrenamtliche zu vermitteln, die in Zeiten der Corona-Ausnahemsituation andere Menschen unterstützen,“ so Bürgermeister Siegfried Schaaf,“ wir freuen uns über jeden Freiwilligen, der sich mit uns in Verbindung setzt.“

Unterstützer gesucht!

„Wir hoffen, dass viele gesunde Menschen ihre Hilfe anbieten, um beispielsweise für infizierte Menschen oder ältere Mitbürger Einkäufe zu erledigen“, sagt Claudia Möck, die den Austausch über die Taschengeldbörse in der Gemeindeverwaltung organisiert.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie diese Aktion unterstützen möchten bei Claudia Möck: moeck@steinmauern.de  oder Tel. 07222 9275-19.

Für alle, die Hilfe/Unterstützung benötigen:

Unter der Nummer: 07222 – 9275-0 erreichen betroffene Bürger die Zentrale, von der aus die ehrenamtlichen Helfer vermittelt werden.

Wichtig für alle Helfer: Aus Datenschutzgründen weisen wir vorsorglich darauf hin, dass wir weder die Daten der Helfenden noch der hilfsbedürftigen Personen veröffentlichen.

Zum Seitenanfang