Corona im Alltag – eine Herausforderung für Eltern und Kinder

Die ganze Familie Zuhause – das ist für viele in der derzeitigen Situation oft gar nicht so einfach. Es scheint, als wäre alles ruhiger geworden, aber Tatsache ist, dass sich der Alltag meist komplizierter gestaltet. Welche Eltern haben schon Zeit sich den ganzen Tag über mit den Kindern zu beschäftigen. Sich im Homeoffice die nötige Ruhe zu verschaffen, um konzentriert arbeiten zu können und die Kinder sinnvoll zu beschäftigen ist ein herausfordernder Spagat. geworden. „Ausnahmsweise genehmigt man sich nun das ‚Parken‘ vor dem Bildschirm. Aber auch hier stößt man an seine Grenzen.

Liebe Eltern,
„mir ist laaaaangweilig“, wie oft haben Sie dies in der letzten Zeit schon gehört? Ein Ausspruch, vor dem uns graut und der uns unter Druck setzt. Die Erziehungswissenschaft sagt uns, dass Langeweile wichtig für die Entwicklung unserer Kinder ist. Allerdings ist der Alltag unserer Kinder normalerweise durchgetaktet: Schule, Hausaufgaben, Musikunterricht, Fußballtraining. Viele Kinder verspüren kaum mehr Langeweile und sind mit der jetzigen Situation überfordert. Wenn wir Eltern allerdings nun als Entertainer in Aktionismus verfallen, um unsere Kinder mit Aktivitäten zu beschäftigen, nehmen sie unseren Kindern die Chance mit Langeweile selbst umzugehen. Vielleicht werden wir überrascht sein, auf welche Ideen unsere Kinder selbst kommen?

Liebe Schülerinnen und Schüler,
jeder von euch kennt es, Instagram ist zum tausendsten Mal aktualisiert und Netflix hat auch keine neuen Serien mehr, die ihr noch nicht gesehen habt. Was also tun gegen Langeweile?

Hier ein paar Ideen, zusammengestellt von der KjG Steinmauern und Andreas Kuhn, Jugendleiter des JuZe:
- Intensive Hobbys suchen oder ausleben
- Instrument (lernen)
- Zeichnen (lernen)
- Games zocken
- Zimmer umgestalten, umstellen, ausmisten
- Lego bauen :D
- Basteln
- Werken (Holz etc)
- Modellbau
- Puzzeln
- Kneten / Tonen / Fimo
- Etwas im Garten anpflanzen.
- Eine Leinwand mit Acrylfarben zu einem Kunstwerk machen.
- Kleine Filme drehen
- Musikvideos zum Lieblingssong aufnehmen
- Echte Briefe an Oma oder Opa schreiben.
- Songtexte oder Gedichte erfinden
- Kurzgeschichte oder kleine Romane schreiben.
- Dartspielen

Kreativ werden finden wir in solchen Zeiten das Beste, da es Spaß macht, während man dennoch viel lernt und seinen Kopf benutzt. Es gibt eigentlich für jedes Kind ein kreatives Hobby. Ihr könnt einfach mal googeln, in Zeiten des Internets gibt es so viele tolle Ideen im Netz.

Wir wünschen euch viel Spaß
Euer KjG Leitungs-Team
Andreas Kuhn, Jugendleiter JuZe
 

 

Zum Seitenanfang